Kinderlieder – immer wieder schön

Jaja, manchmal werd‘ auch ich etwas Nostalgisch …
Im Moment beschäftigt mich wieder ein kleines Lied, dass ich erst heute wieder gesungen habe. Es ist mein Lieblingslied in der Kategorie Abendlieder/Schlaflieder. Es  hat 7 Strophen, die ich Euch hier einmal aufgeschrieben habe, mit meinen Gedanken dazu.
Der Mond ist aufgegangen
Der Mond ist aufgegangen,
die gold’nen Sternlein prangen
am Himmel hell und klar.
Der Wald steht schwarz und schweiget,
und aus den Wiesen steiget
der weiße Nebel wunderbar.
 An alle Fans von „Oma-fiel-ins-Klo-Songs“: es heißt „der weiße Nebel Wunderbar“ – und nicht der weiße Ne**r Wumbaba … XD
Wie ist die Welt so stille
und in der Dämmrung Hülle
so traulich und so hold!
Als eine stille Kammer,
wo ihr des Tages Jammer
verschlafen und vergessen sollt.
Was soll uns dieser Vers sagen? – das hab ich mich lange gefragt. Ich finde, dass der erste Teil, die ersten drei Zeilen, eine sehr friedliche Atmosphäre beschreiben. Mit viel Ruhe. Wer braucht das in der heutigen schnelllebigen Zeit nicht? Der zweite Teil beschreibt eine Kammer. Ich lese da Geborgenheit heraus. Es geht um Frieden und Geborgenheit. Das macht diesen Vers für mich so schön…
Seht ihr den Mond dort stehen?
Er ist nur halb zu sehen
und ist doch rund und schön:
so sind wohl manche Sachen,
die wir getrost belachen,
weil uns’re Augen sie nicht seh’n.
 Viele Menschen glauben nur an das, was sie sehen. Dabei gibt es so viele Beispiele, bei denen wir wissen, das es da ist, obwohl wir es nicht sehen. Zum Beispiel Regenbogen: Man sieht immer nur einen Teil von ihm, aber der „Bogen“ ist eigentlich ein Kreis… hab ich mal irgendwo gelesen ;P Oder die Sonne. Tagsüber ist sie da, Nachts aber nicht zu sehen. Ist sie Nachts etwa aus gegangen? Oder, wenn es sehr bewölkt und verregnet ist, und man sie nicht am Himmel sieht – ist sie dann von irgendwem aus gepustet worden? Es gibt Dinge die existieren auch dann, wenn man sie nicht (immer) sieht.
Wir stolzen Menschenkinder
sind eitel arme Sünder
und wissen gar nicht viel.
Wir spinnen Luftgespinste
und suchen viele Künste
und kommen weiter von dem Ziel.
Ich persönlich glaube auch, dass wir Menschen nur einen Bruchteil dessen wissen, was so in der Welt und im Universum vor sich geht. Und vieles davon, wird wohl immer ein Geheimnis bleiben. Aber, was wäre das Leben denn ohne ein paar kleine Geheimnisse, oder?

 

Gott lass‘ dein Heil uns schauen,
auf nichts Vergänglich’s trauen,
nicht Eitelkeit uns freu’n!
Lass‘ uns einfältig werden
und vor dir hier auf Erden
wie Kinder fromm und fröhlich sein!
Also, über das fromm kann man ja streiten. Aber wer, der eine relativ unbeschwerte Kindheit hatte, wünscht sich nicht dahin zurück? Als ich Kind war, habe ich zum Glücklichsein nicht viel gebraucht. Ich habe fast den ganzen Tag draußen gespielt und war eigentlich immer in Bewegung. Stundenlang bin ich Inliner gefahren. Ich hab mir jetzt günstig wieder welche gekauft und kann nicht verstehen, wie mir das als Kind so leicht fallen konnte… O.o Aber ich werde weiter damit üben. 😉

Woll’st endlich sonder Grämen
aus dieser Welt uns nehmen
durch einen sanften Tod!
Und wenn du uns genommen,
lass‘ uns in Himmel kommen,
du unser Herr und unser Gott!

Zugegeben, dieser Vers ist nicht unbedingt für die Ohren kleiner Kinder bestimmt, wenn Sie sich nicht mit dem Thema auseinandersetzen müssen. Dennoch beinhaltet dieser Vers, so negativ er im ersten Moment auch klingen mag, eine großartige Hoffnung: Das es ein Leben nach dem Tod im Himmel bei Gott gibt, wo wir alle unsere Lieben, die wir einmal verloren haben, wiedersehen werden. Und diese Vorstellung ist viel schöner als die, dass nach dem Tod das große nichts kommt…

So legt euch denn ihr Brüder,
in Gottes Namen nieder;
kalt ist der Abendhauch.
Verschon‘ uns, Gott, mit Strafen
und lass‘ uns ruhig schlafen!
und uns’ren kranken Nachbarn auch!

Ja, auch der kranke Nachbar wird hier nicht vergessen. Eine wichtige Lektion, auch an den Anderen zu denken, dem es vielleicht grade nicht so gut wie uns geht.
Hach – immerwieder schön!
Habt ihr auch Lieblingslieder der Kategorie Kinderlied/Abendlied/Schlaflied?? Dann immer her damit! Ich freue mich schon auf Eure Kommentare!
Liebe Grüße
Eure Birdy ❤ ❤ ❤ ❤

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s