22. KW – Schreibblockaden und Schweinehunde

Geschichten schreiben sich nicht von allein!

Die meisten jedenfalls nicht. Und grade bei einem so großen Projekt wie „Vorstadtkatzen“ erfordert es ein gewisses Maß an Disziplin weiter zu schreiben. Es gibt Kapitel, die schreiben sich tatsächlich fast von allein. Und es gibt jene Kapitel, da weiß man zwar worum es gehen soll, aber nicht, wie man es am geschicktesten anfängt. So ging es mir die letzten zwei Wochen. Kapitel 11 war herausfordernd. Aber ich bin sehr froh, dass ich es schon Mitte der Woche fertig hatte. So konnte ich mich schon mit Kapitel 12 beschäftigen. Das war aber noch herausfordernder. 😦 Anstatt dass man die Tastaturen zum Glühen bringt, lässt man den Computer dann einfach mal ein paar Tage ruhen. Kein Bock. Nicht ein Wort schreiben. Und da isser dann wieder: Mein Freund der Schweinehund. Unmotiviert, die Phantasie wie gelähmt. Was mich dann aber immer wieder motiviert dran zu bleiben, ist vor allem das Wissen, dass es da draußen Leute gibt, die das was ich schreibe auch wirklich lesen. Und weiter lesen wollen. Das hilft mir dann wieder meinen Schweinehund zu überwinden und weiter zu schreiben.

Ähnliches mit Gedichten. In der vergangenen 2 Wochen habe ich es nicht geschafft auch nur ein Gedicht zu schreiben. Ich persönlich finde Gedichte zu schreiben auch viel schwieriger als Geschichten zu erfinden. Aber hier lasse ich mir auch mehr Zeit. Mein Hauptthema ist ja nach wie vor das Schreiben an meiner Geschichte. Und zwischendurch ein wenig Malen. 🙂

Nicht alles, was ich Male oder bastel, stell ich online. Manchmal sind es auch nur sinnlose Kritzeleien, die nur den einen Zweck verfolgen, mich zu entspannen.

Was mir beim Schreiben immer hilft, ist dass ich ein kleine Notizbuch mit mir führe. Dort notiere ich Gedanken. Z.B. für Gedichte oder neue Bilder. Und oft, wenn ich in meiner Geschichte grade nicht weiter weiß, hab ich plötzlich einen Einfall für den nächsten Absatz oder das nächste Kapitel.

Aber es gibt auch andere Hilfsmittel, mit denen ich mich selbst bei Laune halte. Während kleineren Schreibblockaden habe ich mir zum Beispiel eine Zeitachse gebastelt, an der ich mich orientiere. Ein roter Faden quasi, der dafür sorgt, dass ich mich nicht zu sehr in Details verliere. Außerdem habe ich eine Grafik erstellt, die alle Verbindungen der Charaktere zu- und untereinander zeigt. So kann ich mich nicht verzetteln. Und dabei kommen mir auch oft tolle neue Ideen, die ich mit einfließen lassen kann.

Ja, den inneren Schweinehund zu überwinden ist dennoch nicht immer leicht. Was Sport angeht diese Woche, hat er leider die Oberhand behalten. Ich war nur 1x Nordic Walken O.o Fahrad fahren war auch nicht (mein Hinterrad ist zwar geflickt, aber noch nicht wieder eingebaut, ihr erinnert euch?). Ich habe am Samstag ein wenig mit meiner Schwester Badminton gespielt. Aber das war dann auch schon alles an Sport diese Woche. -.-

Ich nehme mir ganz fest vor, dass die nächste Woche besser wird!

A pro pro Schweinehund – ich glaub ich schreib demnächst einen Artikel, wieso es eigentlich Schweinehund heißt. 😉

Jetzt aber erstmal ein Ausblick auf die kommende Woche!

Das ist geplant:

Mittwoch, 07.06. 2017 – ein neues Gedicht…

Donnerstag, 08.06.2017 – Ich stelle Euch mein liebstes Motiv vor!

Freitag, 09.06.2017 – Kapitel 12 geht an den Start!

 

So, ich hoffe, ihr hattet bisher schöne Pfingsten und genießt den freien Tag morgen!

Alles Liebe

Eure Birdy

❤ ❤ ❤ ❤ ❤

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s