Mutter

Du schenktest mir das Leben,
hast all‘ deine Liebe mir gegeben.

Obwohl nicht geplant, dass ich würd‘ kommen,
hast Du mich mit Freuden angenommen.
Du sorgtest dafür, dass ich in dir gut gedeih,
hast immer Acht gegeben auf uns zwei.

Unter Schmerzen hast Du mir die Welt geschenkt.
Hast in den ersten Jahren liebevoll meine Schritte gelenkt.
Hast mich in Geborgenheit getragen,
gingst mit mir, an all‘ meinen Tagen.

Du halfst, wenn mir die Sicht nicht klar,
und wenn ich fiel, auch dann warst Du da.
Wusste ich nicht ein noch aus,
so standst Du mir mit deinem Rat ins Haus.

Nicht immer war es mir bewusst,
das Du dein letztes für mich geben tust.
Doch so wie Du mich,
so liebe ich auch Dich!

Geht es Dir mal nicht so gut,
will ich Dir machen wieder Mut.
Liegst Du mal krank danieder,
steh ich an Deinem Bette wieder.

Auch ich will tragen Dich in Geborgenheit,
und bei Dir sein ob Freud, ob Leid.
Ich freu mich an all deinen Freudenmomenten.
Ich will deshalb dir viele davon schenken.

So wie Du mich mein ganzes Leben,
begleite ich nun Dich auf allen Wegen.
Denn so sehr, wie Du mich,
so sehr liebe ich auch Dich!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s